Was ist der Sympathikus?

 

Der Sympathikus ist ein Hauptnerv des menschlichen Körpers, der als Aufgabe die Leistungssteigerung hat, um ihn auf Stressreaktionen vorzubereiten. Im Falle von Angriff, Flucht oder Anstrengung ist der Sympathikus aktiv. Dabei versorgt er als Teil des vegetativen Nervensystems Organe, die bei "Gefahr" besonders wichtig sind. Andere, in diesen Situationen nicht so wichtige Organe werden für den Zeitraum der Stresssituation ruhig gestellt.

 

Ein Auszug der Funktionen des Sympathikus:

  • Herzleistung steigern
  • Lungen erweitern
  • Stoffwechsel ankurbeln (Glucoseproduktion)
  • Sehvermögen erhöhen (Pupillen weiten)
  • Darmtätigkeit reduzieren

Der Sympathikus steuert nicht nur alle vegetativen Vorgänge, sondern hat auch Einfluss auf die Emfpindlichkeit der Rezeptoren des somatischen Nervensystems. Dadurch wird gesteuert, wie stark wir einen Schmerz empfinden bzw. wahrnehmen. Durch Fehlstellungen von Wirbeln kann die Informationsverarbeitung jedoch verändert oder irritiert werden.

 

Gestörter Sympathikus?

 

Die Sympathikusfunktion kann gestört sein, was sich in einer erniedrigten Schmerzschwelle äußern kann.

 

Da der Sympathikus Einfluss auf die Empfindlichkeit der Rezeptoren nehmen kann, also auf die Messstellen, die in der Haut für die  Wahrnehmung von Wärme, Kälte, Berührung und Schmerz verantwortlich sind, führt eine besonders hohe Aktivität des Sympathikus zu einer erhöhten Empfindlichkeit und häufigeren Erregungsimpulsen der Rezeptoren.

 

Durch Irritationen des Sympathikus wird auch das Gewebe schlechter durchblutet, so dass bei anhaltender schlechter Durchblutung Verletzungen verzögert, oder überhaupt nicht, abheilen können.

 

Man geht davon aus, dass sich alle Stressfaktoren im Sympathikus aufaddieren und dazu führen, dass die Schmerzschwelle sinkt. Es entstehen chronische Schmerzzustände.

 

Mit der Sympathikustherapie nimmt der Therapeut direkt Einfluss auf den hyperaktiven Sympathikus, und dämpft seine Aktivität. So reduziert sich die Symptomatik sehr oft rasch - bis hin zur Schmerzfreiheit.