whitesession@pixabay
whitesession@pixabay

Quaddeltherapie

 

Quaddeln bezeichnet eine Therapie, bei der ein lokales Betäubungsmittel (alternativ ein Homöopathikum) direkt unter die Haut gespritzt wird. Das Lokalanästhetikum wird dabei direkt um die Muskelverhärtungen gespritzt. Ergänzend können zusätzlich homöopathische Mittel gespritzt werden, um die Wirkung zu potenzieren.

 

Durch den Depoteffekt der Quaddel wirken die Mittel über einen längeren Zeitraum. Schmerzreize werden blockiert, das Entstehen einer Schmerzspirale kann verhindert werden. Bei chronifizierten Schmerzgeschehen kann das Schmerzgedächtnis positiv beeinflusst werden.

 

Die Quaddeltherapie ist ein Teilbereich der Neuraltherapie.