Ibuprofen verändert Hormonspiegel

Ibuprofen ist ein beliebtes, frei verkäufliches Schmerzmittel, das häufig bei Entzündungen oder Sportverletzungen angewendet wird. Die regelmäßige Einnahme hoher Dosen ist allerdings nicht unbedenklich. Bei Männern führt dies zu Veränderungen im natürlichen Spiegel des Sexualhormons Testosteron, was sich langfristig auf die Gesundheit und die Fertilität der Männern auswirken könnte. Eine dänisch-französische Forschungsgruppe hat den Einfluss von Ibuprofen auf den männlichen Hormonhaushalt jetzt genauer untersucht.

 

Jégou und seine Kollegen konnten anhand von Hodengewebe zeigen, dass Ibuprofen dafür sorgt, dass das Gen für Testosteron im Hoden seltener abgelesen wird und damit weniger Botenribonukleinsäuren für die Synthese des Hormons zur Verfügung steht. Dass Ibuprofen die Aktivität des Testosteron-Gens unterdrückt, konnte auch in Experimenten mit entsprechenden Zell-Linien aus dem Hoden nachgewiesen werden.

 

Die Forscher haben allerdings nicht untersucht, ob sich das veränderte Verhältnis von Testosteron und Luteinisierendem Hormon auf die Zeugungsfähigkeit der Studienteilnehmer auswirkte und wie schnell sich die Störung nach Absetzen des Schmerzmittels wieder zurückbildete. Damit ist unklar, ob die regelmäßige Einnahme hoher Dosen von Ibuprofen Männer tatsächlich unfruchtbar machen könnte, wie derzeit diskutiert wird.

 

Es ist nicht das erste Mal, dass Ibuprofen wegen eines möglichen Einflusses auf die männlichen Geschlechtshormone am Pranger steht. Im vergangenen Jahr erschien eine Studie, die nahelegt, dass sich die Einnahme im ersten Drittel der Schwangerschaft nachteilig auf die Hodenentwicklung männlicher Föten auswirken könnte. Kein Zweifel, die Wirkung von Ibuprofen auf die männlichen Geschlechtshormone muss weiter untersucht werden.

 

Quelle: FAZ.net

 

www.schmerztherapie-neuss.de