Schmerztherapie: Auch offen verabreichte Placebos helfen

Es ist lange bekannt, dass auch Scheinpräparate helfen können. In der Therapie werden die sog. Placebos jedoch kaum benutzt, da Ärzte ihre Patienten nicht täuschen dürfen. Eine Studie gibt nun Hinweise darauf, dass Placebos selbst dann wirken, wenn der Patient weiß das er ein Scheinpräparat bekommt. Allerdings nur dann, wenn er vorher über den Placebo-Effekt aufgeklärt wurde.

 

Die in der Fachzeitschrift "Pain" veröffentlichte Studie erforschte den Placebo-Effekt an 160 Menschen. Im Ergebnis trat der Placebo-Effekt auf, wenn der Patient wusste das er ein Placebo bekam und er vorher über den Effekt aufgeklärt wurde. Inzwischen ist die medizinische Wirkung von Placebos gut nachweisbar, wichtig ist jedoch die Erwartungshaltung des Patienten. Es müsse nun untersucht werden, ob der Effekt bei Patienten im Alltag ähnlich gut wirkt wie in der Studie.

 

Offen verordnete Placebos könnten so vor allem Schmerzpatienten helfen, die mit erheblichen Nebenwirkungen ihrer Schmerzmedikation zu kämpfen haben.

 

Schlussfolgernd lässt sich sagen, dass die Beratung und Aufklärung von Patienten für den Therapieerfolg weit wichtiger ist, als bisher angenommen.

 

Quelle: N-TV

 

www.schmerztherapie-neuss.de