Blutdruck-Zielwerte werden nach unten "korrigiert"

Erneut wurden Zielwerte korrigiert, dieses Mal für die Behandlung von Hypertonie. Zurzeit gilt die neue Definition nur in den USA, es ist aber wahrscheinlich dass auch hierzulande die Zielwerte nach unten korrigiert werden. Damit schafft man erneut Millionen neue Patienten, die wohlmöglich überhaupt nicht behandlungsbedürftig sind.

 

Ich bin wirklich auf die offizielle Begründung gespannt. Man darf vermuten, dass auch diese Grenzwerte ohne wirkliche Indikation herabgesetzt werden - ähnlich wie beim Cholesterin. Die Folge ist eine wohl inflationäre Verschreibung von Blutdrucksenkern. Die benannte Sprint-Studie ist zudem umstritten, die Ergebnisse Mess-Artefakte. Trotzdem drückt man offensichtlich die neuen Grenzwerte durch.

 

Der Blutdruck eines Patienten muss individuell und ganzheitlich betrachtet werden, eine generelle Empfehlung und die darauf zu erwartende, massenhafte Verordnung von Blutdrucksenkern ist nicht nur falsch, sondern gefährlich.

 

Link zum Video: Mit 140/90 sollten wir uns nicht zufrieden geben

Lesenswert ist der Kommentar zum Video von Dr. med. Thomas Georg Schätzler.

 

www.schmerztherapie-neuss.de