EMDR bei chronischen Schmerzen?

EMDR ist eine psychotherapeutische Technik, bei der durch Augenbewegungen eine Desensibilisierung und Aufarbeitung traumatischer Erinnerungen stattfinden soll. Die Wirksamkeit dieser Methode wurde in klinischen Studien bereits bestätigt. Nun zeigt sich, dass EMDR auch bei anderen Problemen helfen kann, etwa bei Angststörungen, Phobien oder chronischen Schmerzen.

 

Eine Gruppe von Wissenschaftlern der Universität Heidelberg  hat mit EMDR ein Behandlungskonzept für Patienten mit chronischen Schmerzen entworfen, das vielversprechende Ergebnisse liefert. Dabei ruft sich der Patient besonders heftige Attacken zurück ins Gedächtnis., während er gleichzeitig mit den Augen den handbewegungen des Therapeuten folgt. Diese Augenbewegungen können bestimmte Hirnregionen stimmulieren, die für das Schmerzgedächtnis zuständig sind. Die Folge ist eine Entkopplung bzw. ein Schritt für Schritt vergessen des Schmerzes.

 

Laut den Wissenschaftlern verblüffen die Ergebnisse. Jedem zweiten Schmerzpatienten konnte so nach mehreren Sitzungen geholfen werden.

 

Quelle: NDR.de

 

www.schmerztherapie-neuss.de